FVBUSICOULOUR 15
Sie sind hier: Start >> Ortsverein >> Chronik des Ortsverein Weil der Stadt
Chronik des Ortsverein Weil der Stadt

 

1933
Gründung des Ortsverein Weil der Stadt als Mitglied des Deutschen Roten Kreuzes mit 30 Mitgliedern unter Leitung von Kolonnenführer Kohler
und dem Arzt Dr. Münzenmaier. Militärische Übungen unter kriegsmäßigen Bedingungen waren bis zum Krieg alltägliche Ordnung.
Bereits in den Anfängen der Rotkreuz-Arbeit wurde die Wichtigkeit einer einsatzbereiten Sanitätskolonne gewürdigt. Eine schlagfertige, bestens geschulte und jederzeit zum Einsatz bereite Sanitätskolonne war auch damals schon von großer Bedeutung. Bei Kriegsausbruch wurden die meisten Männer zur Wehrmacht eingezogen.

1945
Nach Kriegsende ging es erst einmal um die Betreuung der 90.000 Heimatvertriebenen und 130.000 Kriegsgefangenen im Durchgangslager Malmsheim.
1960
Erste Schnelleinsatztruppe, bestehend aus sieben Kameraden. Der Dienst wurde auch bei den legendären Solituderennen absolviert.
1963 Kam es zu ersten Vorstandswahlen. Dabei wurde Eugen Hahn als 1. Vorsitzender und stellvertretender Bereitschaftsleiter gewählt.
Leider musste er das Amt bereits nach zwei Jahren aus gesundheitlichen Gründen wieder abgeben.
1965
Foigte Gottfried Essig nach, der nach kurzer Amtszeit im April 1966 verstarb.
In diesem Jahr konnte der erste Katastrophenanhänger in Betrieb genommen werden.
Gespendet wurde der Hänger von der Gemeinde Merklingen.
1966
Wurde bei den Vorstandswahlen Bürgermeister Friedrich Knobloch in das Amt des Vorsitzenden gewählt,
das er mehr als 31 Jahre innehatte.
Zum ersten Seniorennachmittag wurde am 11. Dezember in das Hotel Krone Post eingeladen.
Eine Veranstaltung, die bis heute Bestand hat und von den älteren Menschen in Weil der Stadt gerne angenommen wird.
1967
Bei einem Großbrand (Haus Fischer) bewährte sich das kurz vorher angeschaffte Notstromaggregat mit Scheinwerfern.
Die Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr und der Wolldeckenfeuerwehr war Dank vieler persönlicher Kontakte
und dem Willen nach ständiger Hilfsbereitschaft schon zu damaliger Zeit bewundernswert.
1964
Die Stadt stellt uns Räume im Alten Kloster fUr unsere Dienstabende, Ausbildungen und Übungen zur Verfügung.
In dieser Zeit organisierte der Verein zahlreiche Veranstaltungen und Sanitätsdienste, um die Kasse aufzubessern.
1970
Konnte durch großzügige Spenden seitens Industrie, Gewerbe und Handel das erste Einsatzfahrzeug seinen Betrieb aufnehmen.
Bei verschiedenen Festen, Krankentransporten, sowie dem ADAC-Bergprüfungs-Rennen kam das Fahrzeug ebenso zum Einsatz,
wie bei Blutspendeterminen und dem Seniorennachmittag.
1972
Wurde die Jugendrotkreuzgruppe mit 64 engagierten Jugendlichen ins Leben gerufen.
1973
40-jähriges Jubiläum in der Stadthalle. Der Gemeinderat genehmigte den Bau von Garagen mit Aufenthaltsräumen für eine hauptamtlich besetzte Rettungsstation im Spitalweiher. 1976
Konnte die Wache in Betrieb genommen werden.
Die Bereitschaft stellte ab diesem Zeitpunkt jedes Wochenende vier ehrenamtliche Kameraden zum Rettungsdienst ab.
1978
Konnte ein Krankentransportwagen angeschafft werden.
Erstmals wurde ein Sauglingspflegekurs angeboten. Die Finanzlage war zu diesem Zeitpunkt auf dem Tiefpunkt.
Daher wurden zahlreiche Altpapiersammlungen durchgefUhrt.
1979
Erstmaliger Auftritt des Roten Kreuzes auf dem Weihnachtsmarkt.
Gekocht wurden die auch schon damals sehr beliebten Maultaschen, die immer in unterschiedlichsten Variationen angeboten werden.
1981
Erhielten wir, finanziert durch eine Baugesellschaft, einen neuen Krankenwagen.
50 Jahre DRK Weil der Stadt.
Ein ereignisreiches Wochenende fUr die Bevölkerung
mit viel Musik, einer großen Tombola, Frühschoppenkonzert und einer interessantes Fahrzeugausstellung.
1985
Der Anbau an die Rettungswache (OM 60.000) wird durch den Verein selbst finanziert.
Zu diesem Zeitpunkt haben wir 61 aktive ehrenamtliche Mitglieder mit drei Bereitschaftsärzten in unseren Reihen.
1988
Wir bekommen unseren neuen Mannschaftswagen LT 28.
Feueralarm in der Altstadt, ein leerstehendes Gebaude brennt vollig aus,
der Ortsverein war mit seinen Helfern im Einsatz.
1990
1m Januar wurde das Katastrophenschutzfahrzeug, ein Arzttruppwagen, in Weil der Stadt stationiert.
1991
Wurde die Ausbildung fUr die Bevölkerung um einen zusätzlichen Kurs erweitert:
ERSTE HILFE fUr Dein Kind. Daneben gibt es die klassischen ERSTE HILFE Kurse (2 Tage),
Ausbildung fUr die Führerscheinanwärter und speziell zugeschnittene Kurse fUr Gruppen auf Anfrage.
1992
Beteiligen wir uns erstmals am Kinderferienprogramm, das von der Stadt initiiert wurde.
Information uber das Rote Kreuz, aber auch Spiel und Spannung warten auf die ca. 60 Kinder an diesem Tag.
In diesem Jahr ist der Mitgliederschwund unubersehbar. Mit vereinten Kraften wird diesem Einhalt geboten.
Zusätzliche Angebote wie Yoga, Kindergruppen, Prager­Eltern-Kind-Programm (PEKiP) werden ins Leben gerufen.
1994
Der Krankenwagen wird ersetzt durch einen Rettungswagen im Wert von OM 100.000.
Das Fahrzeug ist heute noch im Dienst und muss demnachst neu beschafft werden.
Erstmals wird das jährliche DRK-Sommerfest veranstaltet, welches später vom DRK­ Oktoberfest abgelöst wird.
1997
Wird Dr. Wolfgang Hermann zum neuen Vorsitzenden gewahlt.
In dieser Funktion ist er bis heute tatig.
1999
Inbetriebnahme der Feldkuche, die sich bei vielen Veranstaltungen bestens bewährte
und bis heute bei vielen Kocheinsätzen nicht mehr wegzudenken ist.
Dabei gab es auch die Teilnahme an insgesamt drei Baden­ Württembergischen Feldkochwettbewerben
in Deckenpfronn (3. Platz), Bernhausen (3. Platz) und Ulm-Ehingen (5. Platz). 2000
Unser Anbau an die Rettungswache ist fertig.
Wir finden Platz fUr 3 Rettungsfahrzeuge mit Anhängern.
Die eklatante Raumnot ist vorerst beseitigt.
2001
Unsere Helfer vor Ort sind einsatzbereit und Tag und Nacht alarmierbar.
2002
Verschiedene Veranstaltungen, Einsatze, Ausbildung und Sozialarbeit,
sowie weitere Dienste machen unsere Arbeit interessant.
2007
Kameraden/innen beteiligen sich zusatzlich freiwillig sonntags am Krankentransport in der Rettungswache Sindelfingen.
2008
Das Deutsche Rote Kreuz Ortsverein Weil der Stadt feiert das 75-jahrige Jubiläum!
2009
Die schweren Unwetter über Weil der Stadt führen auch beim DRK Ortsverein Weil der Stadt zu erheblichen Schäden und zu einem der größten Einsätze des Jahres. Die Kochgruppe nimmt mit 2 Teams am Feldkochwettbewerb in Balingen teil und erreichten einen sensationellen 1. und 3. Platz in der Mittesserwertung.



Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, Fördermitgliedern und Freunden für tatkraftige Unterstützung sowie jegliche Spenden.
Natürlich Bekanken wir uns bei Ingrid und Helmut Schier,die sich die mühe machten zu recherchieren
und die Chronik zu verfassen.

 
© 2018 DRK WEIL DER STADT